Willi Orban verlängert Vertrag

Bereits im September hatte sich angedeutet, dass es zeitnah zu einer Ausweitung der Zusammenarbeit zwischen Willi Orban und RB Leipzig kommen dürfte. Der Rechtsfuß hatte in Interviews betont, dass er sich eine Verlängerung seines bis 2019 datierten Kontraktes bei den Leipzigern gut vorstellen könne. Nun fanden Verein und Spieler eine Übereinkunft und unterschrieben einen neuen Vertrag mit einer Laufzeit bis 2022.

Damit dürfte sich der amtierende Vizemeister zumindest vorerst einige Interessenten vom Hals halten, denn Orban gilt auch ligaübergreifend als begehrter Spieler. Zudem sicherte sich der Klub eine wichtige Säule im Team Trainer Ralf Hasenhüttl. Der 24-Jährige gilt trotz seines jungen Alters als Führungspersönlichkeit und wurde vom Coach zum Kapitän ernannt. Der stabile Innenverteidiger gilt nicht nur als Stabilisator in der Hintermannschaft, sondern stellt sich auch abseits des Platzes in den Dienst der Mannschaft.

Doch während seine Zukunft auf Vereinsebene zumindest vorerst geklärt sein dürfte, wird die nächste schwierige und wichtige Entscheidung nicht lange auf sich warten lassen. Denn der ehemalige deutsche U21-Nationalspieler hat sich bislang noch für keine A-Nationalmannschaft entschieden. Dabei kann der gebürtige Kaiserslauterner, der zwischen 1997 und 2015 für den beheimaten FC auflief, auch für die ungarische Nationalelf spielen.

Die Osteuropäer sollen bereits Kontakt zu Orban aufgenommen haben, allerdings will sich der Rechtsfuß zunächst auf seine Aufgaben mit RB Leipzig konzentrieren. Der Verteidiger hofft, sich durch gute Auftritte in der Champions League auch für die deutsche Auswahl empfehlen zu können. Gleichzeitig dürfte ihm allerdings auch klar sein, dass er in der ungarischen Elf wohl mit wesentlich höheren Spielanteilen rechnen könnte.

Schreibe einen Kommentar