Peter Bosz vor Entlassung?

Die Saison verlief für Borussia Dortmund bislang wie eine Achterbahnfahrt. Nach einem starken Start in der Bundesliga, der allerdings immer wieder von überforderten Auftritten in der Champions League getrübt wurde, wartet man seit Anfang Oktober auf einen Sieg. Gegen APOEL Nikosia konnte man sogar in zwei Partien nur zwei Punkte holen.

Besonders deutlich wurde die derzeitige Verunsicherung im Team beim 4:4 gegen Schalke 04. Im Revierderby sorgte man mit einem rasanten Start innerhalb von 30 Minuten für eine 4:0-Führung. Die Zeichen deuteten auf eine der höchsten Derbysiege der Ligageschichte. Doch als nach der Pause Pierre-Emerick Aubameyang den sicheren fünften Treffer der Borussen nicht erzielen konnte, kippte die Stimmung. Am Ende musste man sich mit einem Unentschieden zufriedengeben, das aufgrund der starken zweiten Hälfte der Schalker gerecht war.

Das Derby offenbarte dabei erneut die größte Schwäche der Dortmunder in dieser Saison. Die Defensivarbeit ist über weite Strecken mehr als ungenügend. Die Abstimmung zwischen der Defensive und der Offensive ist dabei neben den individuellen Aussetzern, die durch die derzeitige Verunsicherung der Mannschaft zu häufig geschehen, ein Hauptgrund für die Krise. Doch in den letzten Wochen lahmte auch – mit Ausnahme der Schalke-Partie – die Offensive des BVB. Zu selten konnten die drei Mittelfeldspieler die Vorderleute in Szene setzen oder eine Verbindung zwischen Vorder- und Hintermannschaft herstellen.

Die Mängelliste ist lang und bislang erweckt auch Bosz den Eindruck der Ratlosigkeit. Sollte ihm nicht in den nächsten Spielen die Wende gelingen, dürfte der Trainer kaum mehr zu halten sein. Denn das Ziel der Borussia ist unverändert die direkte Qualifikation für die Champions League, die mit jeder weiteren Niederlage in die Ferne rückt.

Schreibe einen Kommentar