Leander Dendoncker bleibt vorerst

Lange Zeit stand Leander Dendoncker außerhalb Belgiens im Schatten eines Teamkollegen. Youri Tielemans, der nicht nur jünger ist, sondern für viele auch als talentierter gilt, wurde von den Medien in ganz Europa zum kommenden Stern des Fußballs geschrieben. Nicht zu Unrecht, denn der 20-Jährige wechselte im Sommer für 25 Millionen zum AS Monaco. Doch mit dem Abgang Tielemans sticht ehemaliger Teamkollegen endlich deutlich hervor.

Nicht ohne Grund wird der 22-Jährige bereits seit mehreren Jahren als der wahrscheinlich beste Spieler der belgischen Liga bezeichnet. Der defensive Mittelfeldspieler, der auch in der Innenverteidigung zum Einsatz kommen kann und über eine starke Spieleröffnung verfügt, ist ein Garant für den RSC. Schon seit Jahren sollen sich Topklubs die Finger nach dem Defensivspezialisten lecken, doch der junge Mann blieb standhaft und wollte sich zunächst in seiner Heimat weiterentwickeln.

In diesem Sommer scheint jedoch Dendoncker beschlossen zu haben, den nächsten Schritt zu wagen. Dies bestätigte jedenfalls der Manager der Anderlechter. Die Klubführung kam dem Wechselwunsch des Rechtsfußes allerdings wegen des fortgeschrittenen Zeitpunkts nicht nach. RSC war bereits in die Saison gestartet und ein adäquater Ersatz für die Belgier ohnehin nicht zu verpflichten. Darüber hinaus hatte der Kader mit dem Millionen-Abgang von Tielemans bereits deutlich an Qualität verloren.

Aus diesem Grund dürfte Dendoncker wohl frühestens im kommenden Winter oder – wahrscheinlicher – nächsten Sommer zum Objekt der Begierde auf dem Transfermarkt werden. Interessenten gibt es jedenfalls genug. Neben Atletico Madrid, das angeblich noch vor wenigen Wochen in intensiven Gesprächen mit dem Spieler stand, soll auch Manchester United an einer Verpflichtung interessiert sein. Konkurrenz bekommen die beiden Topklubs zudem von den beiden Bundesligisten Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund.

Schreibe einen Kommentar