Diego Contento: Der Ex-Bayer verteidigt jetzt für Fortuna Düsseldorf

Diego Armando Contento, von seinen Eltern nach Diego Maradonna benannt, gilt als das letzte Bayern-Juwel, das es aus der Jugendabteilung zu den Profis schaffte. Sein Förderer war, wie bei Thomas Müller und David Alaba, Louis van Gaal, auf den er nach wie vor große Stücke hält. Doch mit dem Abgang des Holländers begann Contentos Tiefphase bei den Münchern. Pep Guardiola verzichtete auf die Dienste des Defensivmannes und so entschied sich Contento 2014 für einen Wechsel.

Über Frankreich zurück in die Bundesliga

Nach der Enttäuschung in München wollte Contento vor allem eines: Zurück auf den Platz, Spielpraxis sammeln und sich für neue Aufgaben präsentieren. Mit seinem Wechsel nach Frankreich zu Girondins Bordeaux schaffte er sich auch den räumlichen Abstand zur Heimat. Nun kehrt er nach drei Jahren im französischen Oberhaus in die Bundesliga zurück und spielt ab der kommenden Saison für Fortuna Düsseldorf. Seine Mission am Rhein ist klar definiert: Er soll auf der linken Abwehrseite möglichst die Angriffsversuche der Gegner unterbinden und das Spiel der eigenen Mannschaft aufbauen helfen. Dass er das kann, hat Contento schon in München bewiesen.

In Düsseldorf geht es zunächst einmal, sich in die Mannschaft zu integrieren und gemeinsam das Ziel Klassenerhalt zu erreichen. Wenn Contento Rückendeckung vom Trainer bekommt, kann er zu einem der Leistungsträger im Team avancieren. Friedhelm Funkel zeigt sich indes von seinem Neuzugang begeistert, der viel Erfahrung mitbringt und auch international kein unbeschriebenes Blatt ist. Er war Spieler der deutschen Jugendnationalteams und bestritt sowohl für den FC Bayern München als auch für Girondins Bordeaux Spiele in den europäischen Wettbewerben. Funkel meint, Contento passe sowohl sportlich als auch menschlich hervorragend nach Düsseldorf. Das klingt nach einer erfolgreichen Liaison.

Schreibe einen Kommentar